Logos und Beschriftungen selber drucken

Ich weiss nicht, ob Sie das schon wussten: Über mich gibt es einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde. Ich bin der RC-Pilot mit den meisten linken Händen. – Leider kostet mich das nicht nur ab und zu ein Flugzeug. Nein, das hat bisher auch grössere kalligrafische Arbeiten an meinem Modellen verhindert. Werbeanzeigen

Werbeanzeigen

1. Modellbaubörse Willisau

Nächsten Samstag, 21.10.2017, findet die 1. Modellbaubörse Willisau statt. Ich bin gespannt, ob das eine ernsthafte Konkurrenz wird zur Modellbaubörse Dübendorf am 04.11.2017. Auf gute Geschäfte! Ich verkaufe … eigentlich nichts so wirklich gerne. Da mein Hangar aus allen Nähten platzt, muss es aber sein.

FunGlider – Erstflug

Wo liesse sich besser erstfliegen, als auf meinem flachen, geschützten und windstillen Plätzchen in den Rothrister Aareauen. Der Wetterbericht verspricht für diesen Freitagvormittag, zwischen dem Regen der Nacht und den herannahenden Sturmausläufern ein Erstflugfenster von ca. 3 Stunden. Also los!

FunGlider – Le roi est mort, vive le roi!

  That’s what the French used to say when the old king had died and the new one was enthroned immediately according to the rules of succession. Exchanging my trusted Freewing Bubles for the Multiplex FunGlider ist not about kings and thrones. By no means was the Bubles the ruler of my hangar. The story is about loss and the necessity of immediate replacement.

FunGlider – Le roi est mort, vive le roi!

Das sagten die Franzosen früher, wenn der alte König gestorben war und der neue nach den Gesetzen der Erbfolge sofort den Thron bestieg. Der Ersatz meiner bewährten Freewing Bubles durch die Multiplex FunGlider hat aber weder mit Königen noch mit Thronbesteigungen zu tun. Die Bubles war nicht wirklich der Herrscher in meinem Hangar. Dies ist eine Geschichte über Verlust und die Notwendigkeit von sofortigem Ersatz.

Bubles – Ringelpiez mit Folgen

Es lohnt sich eigentlich kaum darüber zu reden: Nach einer flugarmen Saison 2017 habe ich mir ein paar Trainingseinheiten mit der Bubles verordnet. Die Piloten-Instinkte und -Reflexe müssen geschärft werden. Nach dem letzten Flug liegt die Bubles perfekt in Landerichtung mitten auf der Piste, allerdings auf dem Rücken. Zudem gibt sie unschöne Servo-Geräusche von sich. Was ist geschehen?

Lipo-Akkus selber „umbauen“

Woran erkennt man den Perfektionisten in unserem Hobby? – Genau! – Daran, dass er nichts, aber auch gar nichts, einfach so von der Stange kaufen und in seine Modelle einbauen kann, ohne noch daran herum zu werkeln, es zu verschönern oder zu verbessern. Bei Flying Tom wurde heute das nächste Level erreicht.

Alula auf Sardinien

Es soll ein Erholungsurlaub werden. Baden, essen, trinken, fertig. – Versprochen! – Das Le Dune Resort heisst aber so, weil es in den Sanddünen von Badesi Marina auf Sardinien liegt: Hänge, welche gegen das Meer abfallen und auflandiger Wind. Da muss doch was gehen. Neben der Badehose gehört also ein Flieger mit Funke ins Gepäck.

Brownout bei der Topsky 3.0 Disser

Unsere Topsky 3.0 Disser soll diese Saison etwas mehr zum Einsatz kommen. Letztes Jahr war sie wegen allerlei technischen Problemen in den Ruf einer „Lämpe-Chischte“ (Schweizerdeutsch: Lämpe=Ärger, Chischte=Kiste oder in diesem Fall Fahr- oder Flugzeug) gekommen. Also raus aus dem Hangar zu einem kurzen Testflug hinter dem Haus. Aber schon in der Vorflugkontrolle bleiben wir…

Multiplex Heron – Das Unboxing

Offiziell herrscht bei Flying Tom ein strikter Beschaffungsstopp. Einerseits platzt der Hangar noch immer aus allen Nähten. Andrerseits sind die verfügbaren Flugstunden wegen beruflichen und RC-fremden privaten Projekten zur Zeit spärlicher als auch schon. Nach der Überraschung mit der Convergence im Februar hat uns aber ein weiterer „Zeitzünder“ die Heron beschert. Das kam so:

Erstflug der E-flight Convergence VTOL

Man schreibt Auffahrt 2017. Etwas später als in anderen Jahren erscheint das Flying Tom Team zur Saisoneröffnung auf dem Platz. In Erwartung suboptimaler Bedingungen haben wird die Teuren, Grossen und Schweren zu Hause gelassen. Mitgekommen sind nur ein paar Kleinigkeiten in Holz oder Carbon-Z-Schaum

Still Waiting for Heron

  No, not for Heron of Alexandria, the forefather of all engineers. – Or, now that I think of it, maybe yes. Heron the Mechanicus might have deserved be the Eponym of Multiplex‘ 2.4 metres four-flaps t-tail glider. But on the other hand, considering the naming standards at Multiplex, they probably just meant the bird Ardea Cinerea.

E-flite Convergence VTOL – Das Unboxing

Wir liessen uns mal wieder hinreissen. Mit Drohnen hatten wir bisher nicht viel am Hut. Die Convergence VTOL versprach aber den Brückenschlag von unserer Flächenfliegerei zu den Multicoptern. Staufenbiel bot sie in in einer „FPV Combo“ zur Vorbestellung an. Das schlug ein.

Delta-Konfiguration mit AS3X

Unsere Stryker von Parkzone ist mit ihrem AR610-Empfänger absolut ausreichend bestückt. Der schnelle und wendige Spassflieger hat eigentlich auch kein AS3X nötig. Er ist aber der einzige Delta-Flieger in unserem Hangar. Deshalb muss er für diese Fallstudie herhalten, auch wenn der verwendete AR7350-Empfänger mit Satellit in einer höheren Liga spielt.

Spektrum AR7350 – Das Unboxing

Wir wollten ja schon lange ein Unboxing machen. Da wir bei Flying Tom die Anonymität und den Schutz der Privatsphäre hoch halten, wird sich aber nie einer vor der Kamera zum Dödel machen. Das können andere besser, sogar zweisprachig. Unsere ersten Eindrücke von Spektrums neuem Empfänger AR7350 geben wir deshalb schriftlich zum besten.

Spektrum AS3X

„Ich werde niemals ein Auto mit automatischem Getriebe kaufen. Nur mit Handschaltung hast du das richtige Fahrgefühl. Automaten sind für die Alten und die, die’s nicht drauf haben!“ So tönten wir noch vor wenigen Jahren voller Überzeugung.

Swap Til You Drop

So sagt der Amerikaner, wenn er an eine Tauschbörse geht mit der Absicht, erst aufzuhören, wenn das Geld oder die Kraft am Ende ist. Tauschen bis zum Umfallen. Mit solchen Plänen sind wir auch dies Jahr wieder an die Dübendorfer Modellbaubörse gepilgert.

„Maverick greift wieder an, Sir!“

… sagt der Radar-Offizier auf dem Flugzeugträger Enterprise im Film Top Gun hoch erfreut zu seinem Kommandanten. Für einen Moment hat es so ausgesehen, als ob der Pilot Maverick die Hosen voll hätte und dass er sich mit seiner F-14 Tomcat vom Acker machen würde.

Projekt RCRCM Sunbird

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir die Flugsaison 2016 beendet. Lachend deswegen, weil jetzt wieder Zeit für den Modellbau bleibt. Dank den ersten Wochenenden mit schlechtem Wetter geht es jetzt bei unserer RCRCM Sunbird mit grossen Schritten voran. Der Baubericht entsteht hier: Baubericht Sunbird

Aerobel Piper J-3 CUB

Nein, einen ausführlichen Baubericht über die Cub von Aerobel werde ich keinen schreiben. Nicht, dass ich nicht viel Spass gehabt hätte dieses Kleinod zu bauen. Ganz im Gegenteil. Der Bausatz ist aber so einfach und von so hervorragender Qualität, dass man ihn einfach nach Bauplan out-of-the-box bauen kann. Da braucht es keinen Baubericht.

Finde zehn Unterschiede

Ich bin Schweizer. Alles soll seine Ordnung haben. Dabei ist die Ordnung, die ich meine, nicht der höchstmögliche Grad des Aufgeräumtseins. Es geht um die makellose rechtliche und moralische Integrität des Denkens und Handelns. Flying Tom, seines Zeichens Gutmensch und Heulsuse, ist wieder einmal mit dem Schlechten in der Welt zusammengeprallt. Das kam so:

Spektrum DX20 – Wo bleibt sie denn?!

Es mag ja sein, dass ich mich damals im März nicht sehr lobend über die angekündigte DX20 äusserte. Aber, liebe Leute von Spektrum RC, ich wollte euch damit nicht entmutigen. Inoffiziell war mein Kaufentscheid ja bereits gefallen.

Hangsegeln auf der Grossen Scheidegg

Der Passat-Kombi ist brechend voll, denn geplant ist die E-Tomcat mal wieder richtig auszufliegen, mit der L-33 endlich die Hangflug-Premiere zu machen, die Topsky 3.0 einzufliegen und damit in die höheren Sphären der DLGs vorzudringen und wie üblich die Pausen und Flauten mit der Ka 8, der Alula und der Libelle zu überbrücken.

Jäger und Sammler

Ein gut bestücktes Ersatzteillager ist Gold wert. Wie oft war ich schon froh, dass ich bei Bedarf die richtige Schublade öffnen, das in weiser Voraussicht eingelagerte Ersatzteil entnehmen und die Reparatur innert einer Viertelstunde nach Eintreten des Schadens vollenden konnte! Auch sonntags und nachts! – Ja, wie oft denn?