Taser UP auf der Schwerpunktwaage

Mit der PCM Taser UP rückt zumindest bei einer Hälfte des Projekts „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ die Flugfähigkeit in greifbare Nähe. Flügel und Leitwerk sind komplett ausgerüstet. Die Servos sind montiert und alle Steuerflächen angelenkt.

Nun sollen die restlichen Komponenten im Vorderteil des Rumpfs platziert und verkabelt werden. Dies natürlich so, dass sie einerseits zugänglich und demontierbar bleiben, und dass sich der Schwerpunkt mit möglichst wenig Ballast bei der hintersten Position einpendelt. Dazu liegt die Taser auf der Schwerpunktwaage. Akku, Empfänger, Vario und alle benötigten Kabel werden auf den Rumpf hin und her geschoben bis alles passt. Die Cockpit-Abdeckung nicht vergessen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dabei verlasse ich mich nicht auf die Skala der Waage. Die eingestellten 68 mm sind gemäss Manual die hinterste sichere Schwerpunktlage. Ich habe sie auf der Unterseite der Flügel vorgängig mit einem Klebestreifen markiert. Sicher ist sicher. 68 mm ist die Referenz für den Einbau der Komponenten. Im Betrieb und vor allem für den Erstflug darf es etwas kopflastiger und damit aerodynamisch stabiler sein, so etwa 64 mm.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Lohn der Mühe: Die Taser balanciert aus eigener Kraft in der Waagerechten.  Der Leitwerksträger schwebt ein paar Zentimeter über der Auflage. Das Gleichgewicht ist aber nicht stabil, da die Drehachse der Waage unterhalb des Schwerpunkts der Taser liegt. Einmal kräftig am Tisch rütteln und die Nase oder das Heck senken sich bis in den Anschlag. Solange sie das fifty-fifty auf beide Seiten tun, ist alles im grünen Bereich.

Jetzt zeigt sich auch, dass meine Bausatz-Modifikation mit der Stahldraht-Anlenkung statt dem Seilzug bei den Höhen/Seiten-Rudern ihren Preis hat. Ich muss mit 6 Gramm Blei in der Nase dagegen halten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Übrigens: Ohne Segler drauf sieht die Schwerpunktwaage so aus. Sie ist als Pro Balancer von SIG auch in der Schweiz erhältlich. Es ist ein Laser-Cut-Bausatz mit allem benötigten Zubehör. Der Bau ist einfach. Etwas knifflig wird es nur bei den beweglichen Teilen der der Waage und des Propeller-Balancers. Diese müssen extrem leichtgängig sein, damit die Ergebnisse nicht verfälscht werden.

Die weissen Schaumstoff-Teile habe ich aufgesteckt, damit die Taser mit der Längsachse stabil und parallel zu den beweglichen Armen aufliegt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Siehe auch:

2 Gedanken zu “Taser UP auf der Schwerpunktwaage

  1. Pingback: Die Sache mit den Antennen | Flying Tom's Blog

  2. Pingback: PCM Taser UP auf ricardo.ch | Flying Tom's Blog

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.