Programmierung – Delta-Konfiguration mit AS3X

Letzte Änderung: 02.01.2016

Plattform

Sender: Spektrum DX9 (SPMR9900), AirWare Version 1.07, Englisch
Empfänger: Spektrum AR7350 mit AS3X und Telemetrie (SPMAR7350), Firmware Version 1.60, inkl. 1 Satellit
Programmer: Spektrum Programmer Beta 2.0 auf Windows 10 (Download)
Interface: AS3X-Programmierkabel für PCs (SPMA3065), USB
Modell: Parkzone F-27Q Stryker PNP (PKZ5675) mit 5 steuerbaren Komponenten:

  • Gas (THRO)
  • Elevon links (LELV)
  • Elevon rechts (RELV)
  • Seitenruder links (LRUD)
  • Seitenruder rechts (RRUD)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ziel

Wir machen nur eine Fallstudie. Unsere Stryker hat schon etliche Flugstunden drauf. Den eingebauten AR610-Empfänger entfernen wir nicht. Nach dem Test wollen wir damit weiter fliegen.

Die Montage des AR7350 werden wir soweit improvisieren, wie es für das korrekte Funktionieren nötig ist. Es soll eine komplette flugfähige Sender/Empfänger-Programmierung entstehen mit folgenden Features:

  • Delta-Konfiguration für die je zwei Servos der Elevons und der Seitenruder
  • Telemetrie mit Anzeige der Empfängerspannung
  • Throttle-Cut (Ausschalten des Gas-Hebels aus Sicherheitsgründen)

Programmierung

1. Modell-Initialisierung auf der DX9 und Binden des AR7350

  • Auf der DX9 ein neues Modell erzeugen (oder ein bestehendes resetten) um sicherzustellen, dass die Kanäle für die drei Achsen die Standardeinstellung aufweisen.
[DX9-Menu]: System Setup → YES → Model Select →  → CREATE
  • Keine Einstellungen ändern ausser dem Namen des Modells von „Acro“ nach „Stryker“.
  • AR7350 auf die DX9 binden.

Damit wir gefahrlos (Propeller!) und unabhängig von der sperrigen Stryker mit dem Empfänger arbeiten können, verwenden wir einen 300 mAh 2s-Lipo mit einem Stecker-Adapter BEC auf JR, welchen wir ohne Regler direkt anschliessen (siehe Bild oben). Einstecken kann man auf einem beliebigen Port, nur NICHT auf dem BND/PROG. Strom direkt auf den Flash-Speicher wäre das Ende des Empfängers.

Das erfolgreiche Binden bestätigt folgendes:

  • Protokoll: DSMX
  • Taktrate: 22 Millisekunden
  • Telemetrie erkannt

2. Empfänger an PC anschliessen

Beim ersten Anschliessen des Empfängers an den PC müssen die Konfigurationsstände des Empfängers und des aktiven Modells im Programmer abgeglichen werden. Dabei kann gewählt werden, ob die Konfiguration des Programmers auf den Empfänger geschrieben, oder vom Empfänger auf den PC übertragen werden soll.

  • Spektrum Programmer App auf dem PC öffnen (Status: „No Device Connected“).
  • Empfänger und PC mit USB-Programmierkabel verbinden (Status: „Cable Connected but No Device“).
  • Empfänger an Stromversorgung (in unserem Fall an Lipo-Akku) anschliessen (Status: „Cable and Device Connected“).
  • Die Programmer App fragt, in welche Richtung die Konfigurationen abgeglichen werden sollen. In unserem Fall spielt das keine Rolle. Wähle „Use Device Settings“.
  • Modell in Programmer App umbenennen nach „Stryker“ und mit Bild versehen.
[Programmer-Menü]: Models → This Device → Edit...

programmermodelstryker

3. Firmware-Update auf Empfänger

Bei einem neu gekauften AR7350 kann man davon ausgehen, dass die Firmware nicht auf dem aktuellsten Stand ist. Es ist daher eine gute Idee, den Empfänger bei Spektrum zu registrieren und wenn nötig die neueste Version der Firmware zu installieren. Durch die Registrierung wird man auch in Zukunft per E-Mail über neue Updates informiert.

  • Falls nicht schon vorhanden, Benutzerkonto auf spektrumrc.com eröffnen und einloggen.

Die Seriennummer (Serial Number) des Empfängers steht weder auf der Verpackung, den beiliegenden Papieren noch auf dem Gehäuse. Sie muss mit der Programmier-Software aus dem Speicher der Empfängers ausgelesen werden.

[Programmer-Menü]: Software Update → Felder "Serial Number" und "Software Version"
  • Empfänger mit obiger Serial Number registrieren.
  • Falls neue Software Version verfügbar, Update herunterladen und installieren.

programmermodelstrykerupdate

4. Empfänger-Konfiguration

  • „Receiver Orientation“: Wir werden den AR7350 im Akku-Fach vor dem Regler montieren; also Oberseite nach oben, Ports nach hinten und Antennen nach vorne.

programmermodelstrykerorientation

  • Flight Mode Switch: unverändert auf Unassigned
  • Aircraft Type: Elevons und Dual Rudder

programmermodelstrykeraircrafttype

  • Surface Setup: unverändert
  • Port Assignment & Failsafe: unverändert

programmermodelstrykerports

5. Empfänger-Installation

Der Empfänger muss genau so installiert werden, wie es im AS3X deklariert ist: Oberseite nach oben, Antennen in Flugrichtung. Der Satellit ist dem natürlich nicht unterworfen. Er befindet sich nur aus Platzgründen vorne auf der Nase.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zum ersten Mal geben wir Strom über das BEC des Reglers. Zwei Dinge fallen auf:

  1. Die Initialisierungssequenz dauert länger als bei einem herkömmlichen Empfänger, weil das AS3X zuerts hochfahren muss.
  2. Es gibt mehrere Leuchtdioden in verschiedenen Farben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Was die wohl bedeuten? – Die Bedienungsanleitung schweigt sich zu diesem Thema aus. Wir und andere Benutzer im Web  vermuten folgendes:

Orange Der Empfänger hat Kontakt zu seinem gebundenen Sender.
Rot Blinkt für jeden Hold 1 Mal. Wenn sie nicht blinkt, gibt es keine Holds.
Grün Das Stabilisierungssystem, resp. die Gyros des AS3X sind betriebsbereit

Zum Fliegen sollten also wohl alle drei Dioden konstant leuchten.

Standortbestimmung

Mit der Installation des Empfängers im Modell haben wir im Grunde das Ziel der Flugfähigkeit erreicht.

Das was wir jetzt haben, hätten wir aber auch mit einem preiswerteren Empfänger haben können, denn es ist noch keinerlei AS3X-Unterstützung konfiguriert. Die Standard-Einstellungen schalten sämtliche „Lenkhilfen“ des AS3X aus. Die Stryker würde genau so fliegen wie vorher mit dem AR610. Im Gegensatz zur konventionellen Konfiguration ist die Delta-Mischung jetzt nicht auf dem Sender, sondern auf dem AS3X des Empfängers implementiert.

Die Beta-Programmer App für Windows gerät hier an ihre Grenzen. Einstellungen für Expo, Dual Rate etc. können mit ihr nicht vorgenommen werden. Auf dem Sender darf man es nicht machen, weil dies das AS3X stören würde. Die weitere Programmierung muss wohl oder übel auf einem Mobile Device erfolgen, in unserem Fall auf dem iPad. Die App auf dem Android-Gerät haben wir bisher nicht zum Laufen gekriegt.

AS3X-Grundlagen

Ab hier gibt es kein Weiterkommen mehr, ohne dass man die Grundlagen und Begriffe der AS3X 3-Achsen-Stabilisierung verstanden hat. Siehe zum Beispiel Spektrum RC – AS3X Kreiselstabilisierung.

Vor allem die Begriffe Gain, Rate, Heading und Priority sind wichtig.

… hier kommt noch was …

Links