MIGflight DG-600 – Baubericht – Antrieb

Last Update: 21.02.2121

[⇐ 2. Flügel] | [⇑ Übersicht] | [4. Notstrom ⇒]


Testgestell

Daran führt kein Weg vorbei. Die Grundplatte mit den Winkeln hat schon einige Flying Tom Projekte hinter sich. Der vertikale „Jetec-Adapter“ ist Abfall-Spanplatte vom IKEA-Regal, welche mit der Dekupiersäge passen gemacht wurde.

Ein- und Ausklappen

Man könnte sich die Steuerung des Klapp-Servos auf den Gas-Regler legen. – Gas geben: Das Triebwerk klapp aus und läuft an. – Gas weg: Das Triebwerk stoppt und klappt ein. Das ist sehr einfach zu bedienen und aerodynamisch optimal.

Fürs Erste werde ich den Klapp-Mechanismus losgelöst vom Gas auf einen Kipp-Schalter legen. Zum einen möchte ich in der Bau-, Test- und Einflug-Phase unter Strom am ausgeklappten Triebwerk oder in den Innereien darunter arbeiten können, ohne dass es anläuft. Zum andern soll es Piloten mit nervösem Gas-Finger geben. Ich sehe es genau vor mir, wie im Landeanflug alle 3-4 Sekunden das Triebwerk aus- und wieder einklappt. Dies natürlich nicht ohne jedes Mal das Flugverhalten zu verändern.

Um versehentliches Durchpusten des Rumpfes in eingeklappten Zustand zu verhindern, wird der Kipp-Schalter zusätzlich mit einem Throttle-Cut belegt.

„Es lebt!“

Testaufbau: Jeti DS-16 mit REX-10-Empfänger, Stromversorgung Hacker LiPo 2s/350mAh direkt am Empfänger, Klapp-Servo auf Schalter SH, Empfänger Port 8.

Testlauf


[⇐ 2. Flügel] | [⇑ Übersicht] | [4. Notstrom ⇒]